Der SPD-Politiker Dr. Carlo Schmid stellte 1948 in einer Rede vor dem Parlamentarischen Rat (dem Gremium, das unser Grundgesetz erarbeitete) die Frage, ob die "Gleichheit und Freiheit völlig uneingeschränkt und absolut sein" solle. "Soll sie auch denen eingeräumt werden, deren Streben ausschließlich darauf ausgeht, nach der Ergreifung der Macht die Freiheit selbst auszurotten? Also: Soll man sich auch künftig so verhalten, wie man sich zur Zeit der Weimarer Republik zum Beispiel den Nationalsozialisten gegenüber verhalten hat?" Seine Antwort war, dass "man auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen muss, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen".

Braun stinkt!Es gibt gegen die alten und neuen Nazis, gegen die glatz- und hohlköpfigen Schläger und die hinter ihnen stehenden rassistischen Ideologen nur ein Mittel: gesellschaftliche Ächtung. Null Toleranz. Und zwar bereits Ächtung der nationalistischen und rassistischen Einstellungen, nicht erst der Gewalttat. Jeder muss wissen: Ein Ausländerhasser, ein Rassist darf nichts werden in dieser Gesellschaft!

Erst dann, wenn keine Asylbewerberheime mehr brennen,

Erst dann, wenn kein Polizist jüdische Kindergärten schützen muss,


Erst dann, wenn keine Ausländer mehr durch unsere Straßen gehetzt und totgeschlagen werden,

Erst dann, wenn keine Obdachlosen mehr totgetreten werden,

Erst dann hat sich unser Volk vom Faschismus befreit !

Fotos aus dem größten Vernichtungslager der Nazis: Auschwitz
Und zu guter Letzt: Mehr über mich/Impressum

Verantwortlich:
Rüdiger Löster
http://www.loester.net